FSME in Deutschland

FSME in Deutschland breitet sich aus!

Der Landkreis EMSLAND wird im Jahr 2019 vom Robert-Koch-Institut als FSME-Endemie-Gebiet klassifiziert!

Die lebensgefährliche Erkrankung FSME kann man also jetzt auch sehr in unserer Nähe erwerben. Es handelt sich dabei um eine Gehirn- und Hirnhautentzündung!

Bitte überprüfen Sie in Kenntnis dieser Tatsache, ob Sie eventuell einen Impfschutz gegen FSME benötigen. Bitte sprechen Sie uns an!

Ihr Praxisteam Dres. Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |

Notfalldose – Informationen für die Lebensrettung

Immer mehr Menschen haben zu Hause einen Notfallausweis, Notfallpass, einen Notfallordner, usw.
Nur ist es für Retter meist unmöglich herauszufinden, wo diese Notfalldaten gerade aufbewahrt werden.

Die Lösung:
Ihre Notfalldaten kommen in die Notfalldose und werden in die Kühlschranktür gestellt. Nun haben sie einen festen Ort und können in jedem Haushalt einfach gefunden werden!
Sind die Retter bei Ihnen eingetroffen und sehen auf der Innenseite Ihrer Wohnungstür und dem Kühlschrank den Aufkleber „Notfalldose“, so kann die Notfalldose umgehend aus Ihrer Kühlschranktür entnommen werden und es sind sofort wichtige und notfallrelevante Informationen verfügbar.
Nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen. Auch kann es sein, dass in einer solchen Stress-Situation ein wichtiges Detail vergessen wird zu beschreiben – einmal ganz
abgesehen bei Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.

Ihr Praxisteam von Dres. Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |

Chronocardiogramm

Aktivitäten des vegetativen Nervensystems werden durch diese neuartige Untersuchung neben den klassischen Kriterien des 24-Stunden-EKG’s gemessen. Die Messung dokumentiert unter anderem auch die Schlafqualität.
Viele unserer Patientinnen und Patienten leiden heutzutage unter Stress-Symptomen. Sympathikus und Parasympathikus lassen sich in ihrer Aktivität durch die Bestimmung der Herzratenvariabilität (HRV) messen, und dies über 24 Stunden. Im Ergebnis bekommen die Mediziner damit einen tiefgehenden Einblick in die Funktionsweise des vegetativen Nervensystems und finden eine Grundlage für die Beratung ihrer Patientinnen und Patienten.
Dr. med. Freerk Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |

Änderung der Herzratenvariabilität durch die Atlasimpulstherapie nach ARLEN

So lautet die Überschrift der Publikation in der Zeitschrift Manuelle Medizin 2017-55: 151 – 159.
Autoren sind Dr. med. G. Plato, Rendsburg, Dr. med. E. Weiler, St. Wendel und Prof. Dr. med. dent. S. Kopp, Goethe-Universität Frankfurt am Main.
In dieser Arbeit wird die Methodik der Herzratenvariabilitäts-Messung dazu verwendet, nachweisbare Effekte der Atlastherapie nach ARLEN, aber auch von osteopathischen Behandlungen sowie Veränderungen im zahnärztlichen Bereich, die auf den Biss und das Kiefergelenk einwirken nachzuweisen.
Klinische Beobachtungen ließen schon lange vermuten, daß sich durch die genannten Behandlungsmethoden diverse vegetativ bedingte Beschwerden wie Schwindel, Tinnitus, Konzentrationsstörungen etc. bessern lassen.
Durch die HRV-Analyse lassen sich Effekte sichtbar machen.
Die HRV-Analyse ist eine wissenschaftlich allgemein anerkannte Meßmethode, die eine Aussage über das vegetative Nervensystem ermöglicht.
Eine derartige Diagnostik steht in unserer Praxis zur Verfügung.
Bitte sprechen Sie uns an!

Ihr Praxisteam Dres. Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |

Wichtig: Änderungen in der Praxis zum 1. Juli 2016

Hausansicht 2

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir möchten Ihnen einige Veränderungen bekanntgeben, die unsere Praxis betreffen:

Zum 1. Juli werden Frau Dr. med. Birke Barth und Herr Dr. med. Freerk Barth die vertragsärztliche Tatigkeit nicht fortsetzen. Es ist in vielen Monaten nicht gelungen, Nachfolger zu finden.

Die Praxis wird auf privatärztlicher Basis voll inhaltlich weitergeführt. Für privat Versicherte und Beihilfeberechtigte ändert sich also gar nichts. Wir werden weiterhin alle Leistungen einer modernen allgemeinmedizinischen Praxis (Sonografie, EKG, 24-Stunden-EKG, 24-Stunden-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsuntersuchungn, Vorsorgeleistungen und vieles mehr) und insbesondere manuelle Therapie, Atlastherapie nach ARLEN, Osteopathie und Akupunktur anbieten.

Auch in Zukunft werden wir osteopathische Behandlungen für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen anbieten, es sei denn, dies wird von den individuellen Richtlinien der Krankenkassen ausgeschlossen. Vertragsärztlich Versicherte können alle Leistungen (Beispiel: Atlastherapie nach ARLEN, Manualtherapie etc.) als sog. Selbstzahlerleistung in Anspruch nehmen.

Die beschriebenen Veränderungen sind erforderlich, da Herr Dr. Barth am 1. April 2016 nach 34 Jahren kassenärztlicher Tätigkeit seine ärztliche Tätigkeit konzentrieren will, und aus Respekt vor dem Glück einer jungen Familie, die Frau Dr. Barth keine ganztägige ärztliche Tätigkeit erlaubt.

Wir bedanken uns bei Ihnen allen, wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, Sie weiterhin in unserer Praxis begrüßen zu dürfen.

Dr. med. Birke Barth                              Dr. med. Freerk Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |

Langzeit-EKG – neueste Version

Die Ableitung eines Langzeit-EKGs wird immer einfacher und patientenfreundlicher. Unsere Praxis hat seit einigen Wochen das derzeit modernste Verfahren zur Ableitung eines 24 h EKG zur Verfügung.

Ihr Praxisteam Dres. Barth2016-01 Langzeit-EKG

Veröffentlicht unter Allgemein |

FREIES WLAN

Ab sofort für unsere Patientinnen und Patienten in unserer Praxis freies WLAN Steinfurt möglich.

Beim Einschalten des WLAN auf ihrem Handy finden Sie das WLAN unter dem Namen FREIFUNK. Ein Passwort ist nicht erforderlich.

Ihr Praxisteam von Dres. BarthFreies WLAN

Veröffentlicht unter Allgemein |

PROLIFERATIONSTHERAPIE

Liebe Patientin, lieber Patient,

in unserer Praxis wird diese besondere Therapieform angewendet, um bei Schmerzen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungssystems unterstützende Effekte zu erzielen. Insbesondere kommt die Therapie zur Anwendung, wenn wiederholte Funktionsstörungen in verschiedenen Ebenen des Achsenorgans auftreten. Muskuläre Defizite lassen sich durch übende und muskelstärkende Verfahren ausgleichen, Strukturschwächen des Bandapparats und der Gelenkkapseln nicht. In diesen Fällen kommt die Proliferationstherapie zum Einsatz.

Bänder an der Wirbelsäule und am Becken stellen die Statik von Wirbeln und Gelenken sicher. Bandstrukturen können verletzt oder überdehnt sein, was unangemessene Belastungen und auch chronische Schmerzen zur Folge haben kann.

Bei der Proliferationstherapie wird eine Mischung aus örtlich betäubenden Medikamenten und Glucose injiziert, was zu einer Stimulation und damit zu schnellerem Wachstum von kollagenem Gewebe führt – eben der Proliferation.

Das Ziel der Therapie ist, erkrankte und verletzte Strukturen zu stärken und die Funktion zu verbessern.

Was wird gemacht?

  • Der Patient wird in Bauchlage gelagert.
  • Die oben beschriebene Therapielösung wird nach der Hautdesinfektion mit einer dünnen Injektionsnadel an den therapeutischen Ort injiziert.
  • Die Behandlung dauert ca. 10 Minuten.
  • In der Regel erfolgen 2 Behandlungen pro Woche.
  • Es werden bei einer Erstbehandlung 10 Injektionen durchgeführt.

Welche therapeutischen Effekte sind zu erwarten?

  • Erfahrungsgemäß werden die Schmerzen und Symptome der Patientinnen und Patienten in ca. 50 bis 70 % für ein halbes oder ein ganzes Jahr verbessert.
  • Bei einer Wiederholungsbehandlung wird individuell festgelegt, wieviele Behandlungen erfolgen sollen. In der Regel sind es 3 bis 5 Behandlungstermine.
  • Die Häufigkeit manualmedizinischer Korrekturen wird signifikant verringert.

Welche Risiken und Nebenwirkungen sind zu erwarten?

  • Die Risiken dieser Therapieform sind mit den üblichen Injektionen vergleichbar und damit bei sach- und fachgerechter Anwendung sehr selten.
  • Infektionen sind äußerst selten.
  • Mitunter kommt es zu „blauen Stellen“ an der Injektionsstelle. Diese verschwinden in wenigen Tagen wieder.
  • Zu Beginn der Behandlung ist die Sensibilität der Haut etwas gesteigert. Dieses Phänomen verliert sich in der Regel während der Behandlung.
  • Allergische Reaktionen auf die injizierten Medikamente sind im Prinzip denkbar, wurden jedoch in unserer Praxis bisher nicht beobachtet.

Hinweise zum Verhalten am Tag der Therapie:

  • Sie können ohne Einschränkungen essen und trinken.
  • Bitte nehmen Sie alle Medikamente, die Sie üblicherweise nehmen, normal ein und bringen Sie bitte eine Liste dieser Medikamente mit.
  • Dieses Informationsblatt sollten Sie vor der ersten Behandlung durchlesen und unterschreiben. Ihre zusätzlichen Fragen werden zuvor von einem Arzt beantwortet.
  • Nach der Behandlung bitten wir Sie, 15 Minuten zur Beobachtung in der Praxis zu verweilen.

Welche Patienten sollten die Proliferationstherapie nicht oder lediglich nach sorgfältiger Abwägung erhalten?

  • Patienten mit einem akuten Atemwegsinfekt oder anderem floriden Infektionskrankheiten.
  • Diabetiker
  • Patienten, die Antibiotika, Aspirin (ASS/Acetylsalicylsäure), blutgerinnungshemmende Medikamente wie Marcumar (Phenprocoumon), Coumadin (Warfarin) oder Clopidogrel erhalten. Sie sollten uns ebenfalls informieren, sofern Sie NOAK`s einnehmen. Dies sind die neuen oralen Antikoagulantien, also nach derzeitigem Stand Apixaban (ELIQUIS), Dabigatran (PRADAXA) oder Rivaroxaban (XARELTO).

Werden die Kosten der Behandlung von den Krankenkassen übernommen?

Die meisten Privatkrankenkassen übernehmen die Behandlungskosten. Gesetzliche Krankenkassen übernehmen die Kosten jedoch nicht.

Dres. Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |

OSTEOPATHIE

Liebe Patientinnen, lieber Patient,

wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass unsere Praxis für die meisten Krankenkassen, die hier in der Region vertreten sind, eine Zertifizierung zur Abrechnung von osteopathischen Leistungen hat.

Osteopathische Leistungen erbringen wir seit Jahren in unserer Praxis.

Bitte sprechen Sie uns an.

iStock_000002125568Small

 

Veröffentlicht unter Allgemein |

Händedesinfektion

Liebe Patientinnen, lieber Patient

als Service unserer Praxis steht ab sofort bei uns im Eingangsbereich ein berührungslos funktionierendes Händedesinfektionsgerät als Schutz vor Infektionen zur Verfügung. Sie schützen damit sich selbst und auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Praxis.

images

Bitte nehmen Sie es bei unserem nächsten Besuch in Anspruch.

 

Ihr Praxisteam von Dres. Barth

Veröffentlicht unter Allgemein |