Sympathikustherapie

Das sympathische Nervensystem des vegetativen Nervensystems (VNS) stand bisher nicht so sehr im Fokus der Medizin.

Das liegt u. a. daran, dass durch den Sympathikus induzierte Krankheiten und Syndrom wenig bekannt sind und es auch wenige effektive Behandlungsmethoden gibt.

Bestandteile des vegetativen Nervensystems sind der Sympathikus und der Parasympathikus.

Der Sympathikus ist der antreibende, erregende Teil des VNS und der Parasympathikus der beruhigende, regenerierende Teil. Da beim Parasympathikus der nervus vagus den Hauptbestandteil abgibt, spricht man auch vom Vagus.

Bei der Sympathikustherapie wird nach schmerzhaften Punkten im Unterhautgewebe gesucht. Eine Hilfe stellt dabei ein metallener Untersuchungsstift dar, der eine stumpfe und eine spitzere Seite hat.

Die Behandlung erfolgt mit Dauernadeln aus der Akupunktur, die einige Tage an Ort und Stelle verbleiben und die Besserung der Beschwerden induzieren sollen.

Oft bemerken die Patientinnen und Patienten bereits nach wenigen Anwendungen dauerhafte Besserungen ihrer Beschwerden.

Sympathikustherapie